Voice of my Father (2012)

 

GENRE

Drama   

 

REGIE I DIRECTOR

Orhan Eskiköy

Zeynel Dogan

 

PRODUKTION I PRODUCTION

Riva Film (Deutschland)

Perisan Film (Türkei)

Arizona Films (Frankreich)

 

BESETZUNG I CAST

Basê Dogan, Zeynel Dogan, Gülizar Dogan, İmam Çiçek, Ali Kul, Kemal Ulusoy


SYNOPSIS

Die alte Basê wartet seit Jahren voll schmerzlicher Sehnsucht auf die Heimkehr ihres Sohnes Hasan. Wie einst der längst verstorbene Vater ist er von Haus und Heimat im Süden der Türkei weg gegangen, ohne zu hinterlassen wohin. Tag und Nacht hofft Basê mit jedem Geräusch von draußen, dass der Sohn durch die Tür tritt.

 

Bei den Vorbereitungen seines Auszugs aus dem elterlichen Haus fällt Mehmet, dem jüngeren Sohn, eines der Tonbänder in die Hände, das seine Mutter und er vor langer Zeit für den Vater besprochen hatten. Damals waren sie die einzige Möglichkeit zur Kommunikation. Telefon gab es nicht, er war noch zu klein zum Lesen und Schreiben, seine Mutter Analphabetin. Schmerzlich wird ihm bewusst, dass er seinen eigenen Vater nicht gekannt hat. Die einzige Chance, mehr über Mustafa zu erfahren, sieht er in den Tonbändern, doch Basê streitet deren Existenz konsequent ab. Je länger Mehmet nach den Bändern sucht, desto mehr erfährt er von der sich nur zögernd öffnenden Mutter aus der Vergangenheit seiner Familie.

 

Nach und nach fügen sich die Teile zu einem Puzzle zusammen, das Aufschluss darüber gibt, warum die Nachbarskinder Basê üble Streiche spielen, warum immer wieder bedrohliche Gestalten im Vorgarten stehen und nach Hasan fragen, warum die Mutter anonyme Anrufe erhält, bei denen sich niemand meldet. Und er beginnt zu verstehen,  warum Basê alles verdrängt, was an ihren Mann, seinen Vater erinnert.

 

Basê lives on her own in Elbistan, southern Turkey. Her one hope in life is for her oldest son Hasan to come home and make a life for himself like everyone else. She attributes the silent phone calls she receives at home to Hasan. At around the same time, her younger son Mehmet, who lives in Diyarbakır, finds out that he's to be a father. While moving into a new flat, he comes across an audiotape of his mother and himself as a boy which was recorded to send to his father. Mehmet sets off for Elbistan to look for the tapes his father made and persuade his mother to come and live in Diyarbakır.

 

When Mehmet finds his mother unable to think of anything but Hasan, he slowly manoeuvres himself into her world, dealing with the repairs and garden jobs Basê is keen to get done. At the same time, he hunts around the house for his father's tapes. Although Basê tries to put Mehmet off, saying there are no tapes left, she fails to deter him.

 

As Mehmet continues looking for the tapes, he begins learning things about his family he didn't know before. 

 

CREDITS

BUCH I SCRIPT

Orhan Eskiköy

 

KAMERA I DOP

Emre Erkmen

 

PRODUZENTEN I PRODUCERS

Michael Eckelt/ Dirk Decker

Özgur Dogan

Guillaume de Seille 

  

VERLEIH I DISTRIBUTION

Aries Images

 

WELTVERTRIEB I WORLD SALES

nicht vorhanden

 

FÖRDERUNG I FINANCIAL SUPPORT

FFHSH

 

FESTIVALS & PREISE

International Filmfestival Rotterdam 2012

Istanbul Filmfestival 2012 (Bestes Drehbuch)

Sarajevo Filmfestival 2012

Adana Golden Boll Filmfestival 2012 (Bester Film & Bestes Drehbuch)

Kurdische Filmtage Wien 2012 (Eröffnungsfilm)

Hofer Filmtage 2012

São Paulo International Filmfestival 2012

International Filmfestival of India, Goa 2012

 

RIVA FILMPRODUKTION GMBH
FRIEDENSALLEE 14-16
22765 HAMBURG

 

TEL +49-(0)40-390 62 56

FAX +49-(0)40-390 69 59

 

HAMBURG@RIVAFILM.DE